Wissen

Anhand kurzer Beispiele erfahren Sie

was kalte Progression ist,
wodurch diese entsteht,
und ob diese auch innerhalb einer Progressionsstufe auftritt,

aber auch

wie diese auf Arme und Reiche wirkt und
ob es kalte Progression auch dann gibt, wenn die nicht steigen.

Die Beispiele zur kalten Progression finden Sie hier.

 

Budgetdienst des österr. Parlaments bestätigt Zahlen der GAW

Die medial kolportierten Schätzungen zur kalten Progression reichen von 3,7 bis 5,7 Mrd. Euro und unterscheiden sind damit erheblich. Grund für Die Grünen den Budgetdienst des österreichischen Parlaments um seine Einschätzung zu bitten - mit einem eindeutigen Ergebnis: Die Zahlen der GAW (in Kooperation mit Univ.-Prof. Viktor Steiner) werden mit am plausibelsten genannt und damit von unabhängiger Seite bestätigt.

Die Analyse des Budgetdienstes sowie einen One-Pager finden Sie hier.
Einen Kommentar der GAW zum Thema finden Sie in der ÖSTERREICHISCHEN STEUERZEITUNG ÖStZ.

 

Kalte Progression: Minister Hans Jörg Schelling irrt sich

Die GAW stellt in ihrer Replik auf ein Interview von Bundesminister Hans Jörg Schelling klar:

Von einer Abschaffung der kalten Progression kann keine Rede sein, und
die Kosten werden deutlich unterschätzt!

Die Pressemeldung dazu senden wir Ihnen auf Anfrage gerne kostenlos zu.

 

Kalte Progression: Abschaffung ist leistbar

Gemeinsam mit Prof. Viktor Steiner von der Freien Universität Berlin zeigen wir, wie die Abschaffung leistbar wird und gehen dabei einen Schritt weiter:
Abschaffung der kalten Progression inkl. Inflationsausgleich bei Familienleistungen.

Lesen Sie mehr im Der Standard